Nepal Reisen und Reiseinformationen

Flagge  Flagge von Nepal
Amtssprachen Nepalesisch
Hauptstadt Kathmandu
Staatsform Parlamentarische Republik
Staatsoberhaupt Staatspräsident Ram Baran Yadav
Regierungschef Premierminister Baburam Bhattarai
Fläche 150.000km2
Einwohnerzahl 29,5 Millionen
Telefonvorwahl +977
Internet-TDL .np
Währung Nepalesische Rupie
Auswärtiges Amt hier klicken
Landkarte  

Wissenswertes über Nepal

Ganz Nepal liegt auf enormer Höhe

Ganz Nepal liegt auf enormer Höhe

Um das 15. Jahrhhundert herum wuchsen die Bestrebungen, jene Region im Himalaya, die heute Nepal ist, unabhängig von den bis dahin hier herrschenden indischen Rapujen zu machen. Später hatten britische Besatzer etwas gegen eine Unabhängigkeit Nepals einzuwenden. Viele Auseinandersetzungen folgten, bis es schließlich im 20. Jahrhundert zur formellen Unabhängigkeit kam.

Seit 1990 ist Nepal auch eine Mehrparteiendemokratie. Touristisch interessant war es aufgrund seiner Lage im Himalaya aber schon lange zuvor. So sind Reisende aus anderen Regionen der Welt auch keine Seltenheit in Nepal und dennoch hat man sich große Teile seiner kulturellen Souveränität auf eine Art bewahrt, die es auch heute noch spannend macht, diese für sich selbst zu erfahren.

Zwischen den Großmächten Indien und China gelegen, liegen 40 Prozent der Landesfläche auf über 3.000 Metern Höhe und selbst die Hauptstadt Kathmandu liegt noch auf knapp 1.400 Metern Höhe. Womit gesagt ist, was Nepal prägt: sieben der zehn höchsten Berge der Welt befinden sich in Nepal, darunter mit dem Mount Everest auch der höchste überhaupt.

Trotz der Großmächte Indien und China nebenan lebt Nepal mit sehr eigener Kultur

Auch kulturell ist Nepal faszinierend. Denn die knapp 30 Millionen Einwohner setzen sich aus über 100 verschiedenen Ethnien zusammen, welche alle jeweils ihr Scherflein zum faszinierenden Mix der einzelnen Gebräuche und weiteren Ausprägungen beitragen.

Nur 15 Prozent von ihnen leben übrigens in Städten. Sicher ein Aspekt, weshalb Nepal als Reiseziel so beliebt ist. Die Mehrheit der Menschen lebt in Kleinstädten oder bäuerlich geprägten Dörfern — und auch wenn man Besucher gerne empfängt, so pflegt man seinen Lebensstil nicht ihretwegen, sondern weil das nepalesische, urtümliche Leben authentisch ist.

Das hat nicht immer nur Vorteile. So ist einzig der Flughafen von Kathmandu ein internationaler (es gibt aber 40 weitere) und im ganzen Land existiert nur zwei betriebene Bahnstrecken. Angesichts der Struktur des Landes auch nicht allzu überraschend. Eine davon ist die Bahn von Janakpur — nur eine kurze Route, aber ein echtes Erlebnis. Sowohl, was die Strecke als auch was die Zahl der Mitfahrenden auf diesem eigentlich winzigen Zug angeht.

Veraltete Infrastruktur: gut für Reisende mit Abenteuerlust

Gleichzeitig sind aber viele Strukturen aus früheren Zeiten erhalten. Der Changu Narayan Tempel ist ein Bespiel für ein sehenswertes Relikt. Ein Vishnu-Tempel in der Nähe von Bakhtapur.

Hauptsächlich wird der Tourismus in Nepal aber von Trekkingtouren durchs Himalaya bestimmt und für die ganz Harten eben auch aktives Bergsteigen — ob mit erfahrenen Führern oder auf anderen Wegen.

Außerdem ist Nepal ein beliebtes Ziel von Backpackern, auch wenn es zuletzt immer wieder Fälle von rätselhaften Überfällen auf Backpacker gab. Dabei ist die nepalesische Grundstimmung gegenüber Fremden freundlich — und auch man selbst sollte den Menschen im Land stets freundlich begegnen.

Neben der nepalesischen, oft sehr bunten und spirituellen Kultur sind da aber auch noch die vielen Nationalparks im Land. Nicht nur dort, aber dort ganz besonders kommt man auch in Kontakt mit der doch sehr exotischen Tierwelt Nepals, wo es üblich ist, dass man Affen in den Straßen der Städte begegnet.Währung

Creative Commons License photo credit: observingeye


Diesen Artikel empfehlen: